Aktuelle Arbeiten

Big Think im größten Heckenlabyrinth Österreichs!

Und wieder hat ein Exemplar von Big Think ein neues Zuhause gefunden. Diesmal rund 50km nördlich von Salzburg, im Mattigtaler Heckenlabyrinth der Menschenrechte.

Die mittlerweile gut besuchte Attraktion zwischen Mauerkirchen und Uttendorf (Bezirk Braunau) zeigt in einer permanenten Dauerausstellung ein Exemplar der Betonskulptur Think.

Es ist ein außergewöhnliches Zuhause in einem wunderbaren Ambiente: ein naturnah gestaltetes Heckenlabyrinth, das mit rund 3.000qm Fläche größte Heckenlabyrinth Österreichs, zugleich eine „unzeitgemäße Denkmalstätte“, ein Ort der zum Andenken, Nachdenken & Mitdenken anregen will, der weniger an die Vergangenheit erinnern, als vielmehr die Erinnerung an eine unvollendete Vision wach halten will und versucht, das Unmögliche möglich zu machen, seine Gäste endlich aufzurütteln, damit sie ernst machen mit den geheiligten Leitideen der Europäischen Aufklärung, auf die wir doch alle so stolz sind.

Kurier Oberösterreich, Sonntag 6.6.2021 – https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/ein-garten-der-menschenrechte-knoll-heckenlabyrinth/401405271

Stephan Oismüller - contemporary artist
Betonskulptur Think im Heckenlabyrinth der Menschenrechte

Joseph Beuys

Joseph Beuys – Öl und Leinwand oder Fett und Filz

Joseph Beuys, Aktionskünstler und Bildhauer, hat mich insbesonders durch seine, auf den Menschen ausgerichtete Kunst (soziale Plastik), inspiriert. Humanismus und Anthroposophie spielen auch für mein Kunstschaffen eine sehr große Rolle. Jedoch gehe ich, was meine künstlerischen Methoden und Techniken betrifft, meinen eigenen, individuellen Weg.

Beuys wächst in einer Zeit auf, die von totalitärer Kontrolle, restriktiven Maßnahmen, und Gewalt gegen andere Länder beherrscht ist. Abweichende Meinungen oder Kritik an politischen Zwangsmaßnahmen werden sofort im Keim erstickt. Der Faschismus versteckt sich hinter einer Fassade des Wohlwollens und seine wahren Ziele offenbaren sich nicht auf den ersten Blick.

Joseph Beuys´ Portrait in Öl ist ein Anstoß, sich zurückzuerinnern – vor allem an den Kampf um Freiheit, Demokratie und Gleichberechtigung.

Joseph Heinrich Beuys Artist Künstler - 100 Jahre Joseph Beuys
Beuys in Öl auf Leinwand, 120x160cm, gemalt im Corona Knock-Down NR:1 in Wien

 

Stephan Ois - Portrait von Joseph Beuys, Aktionskünstler und Bildhauer
Joseph Beuys – Malerei im Prozess – zum Beuys-Portrait →Malerei

Zeitgenössische Kunst zur Stärkung des intellektuellen Immunsystems

Zeitgenössische Ausstellung

 

Resignation versus Rebellion des Geistes – oder vielleicht besser: Denken tut weh!

Framing, Product Placement, Kaufhausbeduftung, installierte Autoritäten im weißen Mantel, atemberaubender Relotius-Journalismus, Whistleblower, die die allgemeine Sicherheit bedrohen, selbstgefällige Opportunisten in Massenmedien, die Angst schüren und Kriege legitimieren – sensationsgeile Push-Nachrichten repetieren im Trommelschlag! Wie sehr auf das menschliche Bewusstsein eingehämmert wird, ist wahrscheinlich schwer zu beziffern. Eines ist jedoch unbestritten: unter so vielen widersprüchlichen Einflüssen noch klar denken zu können, ist eine Kunst für sich.

Die Betonskulptur Think macht Bewusstseinsverformungen sichtbar, die durch falsche, einseitige oder fehlende Informationen entstehen – Angst und Mangel einbezogen.

Nicht nur Berühmtheiten und Helden verdienen ein Denkmal, sondern auch die Torheit – die tragische Tatsache, dass wir Menschen leichter durch Erziehung, Politik, Religion und Medien formbar sind, als wir glauben.

Bisherige Think-Ausstellungen (Auszug):

Albertina Wien
Mattigtaler Heckenlabyrinth
Parallel Vienna
Martin Luther-Viertel Hamm (D)
Artwalk18
Vienna Art Market
Juwelier Holzhammer
Galerie O.HO
Galerie Navas
factory18
Kunst im öffentlichen Raum, Währing

Warum Beton?

Das Material Beton trägt der Eigenschaft des konservativen Denkens Rechnung – einmal erstarrt und für immer hart.

Think ist ein Kunstwerk, das in Serie hergestellt und in sämtlichen Oberflächentechniken veredelt wird. Vielfältige Variationen machen aus jeder Skulptur ein individuelles Einzelstück.

Think ist allen Gesellschaftsschichten und Personenkreisen zugänglich, weil es in verschiedenen Größen erhältlich ist und unterschiedliche Materialien zum Abgießen verwendet werden.

Das Volumen des Kunstwerks entspricht dem eines menschlichen Gehirns – das sind ca. 1,3 Liter Hirnmasse.

Wo kann ich die Betonskulptur kaufen?

Am besten dort, wo sie entsteht! →Factory18

Big Think

Die neue, leichte Version der Betonskulptur wird seit 2020 in einem eigens entwickelten Schaleninvertgussverfahren hergestellt. Außen hart und Innen leicht.

Dauer der künstlerischen Umsetzung von Big Think

ca. 1 Jahr

Kunst kaufen - zeitgenössische Malerei und Skulptur in der factory18
Ausstellungsansicht Artwalk18 – factory18 – zeitgenössische Kunst in Wien-Währing

Big Think im öffentlichen Raum – Währing

Kunst im öffentlichen Raum Währing

In einer Zeit, in der Umdenken der wichtigste Begriff sein wird, habe ich das Kunstwerk Think! – Neuroplastik geschaffen – ein Gehirn in Würfelform, das konservatives Denken, Engstirnigkeit und Unflexibilität karikiert. Die Gehirne sind in Beton gegossen und dienen als Sitz- und Denkgelegenheiten in Währing!

Verlängerung

Die Betonskulpturen sind bis Ende 2020 zu besichtigen und zu besitzen.

Standorte

Währinger Straße 91

Kunst im öffentlichen Raum, Währinger Straße 91

Aumannplatz 2

 

Die Arbeit wurde freundlich unterstützt von:

 

 

Hart wie Beton und dennoch federleicht

Big Think – Betonskulptur Leichtbauweise

Einmal zu Stein erhärtet, ist Beton aus vielen Gründen das ultimative Material für das klassische Superhirn. Allerdings ist Beton sehr schwer.

Beton leicht zu machen ist eine eigene Kunst, weil er eine extrem hohe Dichte besitzt, also viel wiegt. Darüber hinaus gibt es heute viele moderne Möglichkeiten, Beton in seinen Eigenschaften zu verändern. Leichtzuschläge wie Perlit oder Schaum verringern das Gewicht, aber auch die Festigkeit. während Puzzolane, Quarzstaub und Flugasche Beton steinhart machen, aber dafür schwerer. Glasfasern erhöhen die Reißfestigkeit bei Trockenschwund und wirken Scherkräften entgegen. Die positiven Eigenschaften dieser Materialien kombiniere ich in meiner entwickelten Gusstechnik nach dem Motto: „Harte Schale – leichter Kern!“

Schalentechnik

 

Die allererste Betonskulptur der Serie „Big Think“ wiegt satte 150kg bei einer Wanddicke von 10 cm.

Think – Neuroplastik – von der Idee zur Skulptur

Stephan Ois - zeitgenössische Kunst Wien

Think – Eckdaten

Entstehung: Wien, August 2018

Maße: 11x11x11cm – entspricht 1,3 Liter Gehirnvolumen

verwendete Grundmaterialien: Beton, Keramik, Gips, Polyurethan, Silikon, Polyester…

Oberflächentechniken: Polimentvergoldung (Silber, Gold, Weißgold, Platin), Farbfassung (Pigmente), Schellackpolitur, Collage…

Idee

„Think“ ist ein Denkspielzeug für selbstreflektierte Menschen, aber auch ein Denkmal, das unserer Gesellschaft von heute gewidmet ist. „Think“ ist in Volumen und Form dem menschlichen Gehirn von heute nachempfunden. Der Werkstoff Beton untermauert „Think“ in seiner Eigenschaft der Entgültigkeit – einmal erstarrt, ist seine Form nur noch durch immens hohen Kraftaufwand zu verändern.

„Think“ stellt die Frage, ob wir denken, was wir denken wollen und ob wir überhaupt Urheber des eigenen Bewusstseins sind, oder ob wir im übertragenen Sinne eher behauenen Pflastersteinen gleichen. Eine Frage, die nur jede/r für sich selbst klären kann.

„Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ Francis Picarbia

Werksfotos

Herstellung der Modelliermasse für den Prototyp nach Rezept. Das Bindemittel für die Masse ist Hasenhautleim.

 

Nach dem Anteigen mit Champagnerkreide wird die Masse zum Gehirn mit seinen Windungen modelliert

 

Das getrocknete Modell bekommt eine Grundierung verpasst und wird anschließend fein geschliffen.

 

Gussform für die 2-teilige Version von Think aus Kautschuk – die Stützform besteht aus Gips

Big Think – Entwicklung

Eckdaten

Entwicklung:  Jan-Sept 2019

Maße: 46x46x46cm

Gewicht: 10-140Kg

Material: Estrichbeton, UHPC, Lightcrete (eigenes Rezept), Gips, Gießharz, PU

Oberfächentechniken: Polimentvergoldung, Farbfassung (Pigmente+Kaliwasserglas), Schellackpolitur, Collage…

Ausgangsmaterial für die große Version von Think sind Leichtschaumplatten.
Auf die Haftbrücke wird Modellierton aufgebracht.

Big Gussform